Gebäude ohne Keller „ Vorbereitung für die Bodenplatte“

Nach der Fertigstellung der Arbeiten an der Frostschürze wie betonieren und ausschalen können säntliche Grundleitungen wie Leehrrohre für die Hausanschlüsse zu den dazu vorgesehenen Stellen im Gebäude verlegt werden.
Desweiteren müssen sämtliche Abwasserleitungen (KG-Rohre) mittels Druckprobe auf Dichtigkeit mit Dichtigkeitsprotokoll  zur Vorlage für die zuständigen Behörden geprüft werden.

Bei ausführung mit Bögen (KG Rohre, Bögen) bei den Hausanschlüssen dürfen nur 15 Grad Winkel verwendet werden.
Nach Abnahme der Grundleitungen der zuständigen Behörde ( Abwasserzweckverband) können sämtliche Leitungen mit Sand zum Schutz vor Beschädigungen ummantelt werden.
Restlicher Höhenausgleich der Grundleitungen und Frostschürze wird mit geeigneten Hinterfüllmaterial wie z. B. Frostschutzkies aufgefüllt und mittels einer Rüttelplatte verdichtet.
Die Auffüllung geschieht auf vorgesehenem Höhenniveau, wenn dies erledigt ist,
werden die Fundamentgräben im Inneren des Gebäudes auf Ihre Höhenlage ausbetoniert.

Sollte aus statischen Gründen lt der berechneten Statik, Bewehrungsstahl (Baustahlmatten) vorgesehen sein, müssen diese vor dem ausbetonieren der Fundamente eingebaut werden.

Desweiteren muss auf dem verdichteten Unterbau eine Kapelarbrechende Kiesschicht mit mindestens 10-15cm stark eingebaut werden.

Erklärung: Kapelarbrechendbrechende Schicht = Wasserbrechende Schicht

Dann wird eine extra dafür zugelassene, nach DIN vollflächige Perimeterdämmung eingebracht.
Zur Beachtung: Diese muss eine hohe Druckfestigkeit wegen der kompletten Gebäudelast aufweisen, wird laut Statik berechnet und nachgewiesen!

Auf die verlegte Perimeterdämmung wird nun eine PE Folie vollflächig verlegt und die Stöße werden verklebt, so dass keine Betonschlämme in die Stöße der Perimeterdämmung eindringen kann.
Weiter geht es nun mit der Vorbereitung zum betonieren der Bodenplatte.
Die komplette Bewährung muss laut berechneter Statik auf Abstandshalter mindestens 4 cm hoch eingebaut werden.

Im Zuge der Bewährungsarbeiten muss umlaufend ein VA 4 Edelstahlerdungsband mit Anschlußfahne im Technikraum (Heizraum, Hausanschlüsse, Strom) verlegt werden.

Nach Abnahme der Bewährung durch den Statiker kann anschließend die Bodenplatte betoniert werden.

Das betonieren der Bodenplatte finden Sie im nächsten Blog Beitrag.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>