Blog 2 Wie schütze ich mich vor….

Deutsche Mark

Wie schütze ich mich vor Zahlungsausfällen

Im  1. Blog haben Sie erfahren um wie viel mehr Aufträge ein Handwerker erledigen muss, damit er einen Ausfall von 3 000.-€ ausgleichen kann.

Heute widmen wir uns einmal der Frage, kann sich ein Handwerksbetrieb vor Zahlungsausfällen schützen und wenn ja wie ?

Meistens sind die kleinen bis mittleren Betriebe von Zahlungsausfällen betroffen, die Aufträge wurden fachgerecht ausgeführt, die Rechnung gestellt aber die Zahlung der Kunden lässt auf sich warten.

Daraufhin folgen in der Regel Mahnungen und Telefonate mit den säumigen Zahlern aber es kommt kein Geldeingang.

Die eigenen Kosten aber laufen weiter und weiter.

Es kommt der Gang zum Rechtsanwalt um die offenen Zahlungen gerichtlich einzutreiben, was wiederum extra Kosten verursacht und ob der Kunde dann auch überhaupt zahlungsfähig ist, wird einmal dahingestellt.

Es gibt Möglichkeiten sich vor Zahlungsausfällen zu schützen!

Gleichzeitig kann vor Auftragsannahme geprüft werden, ob der Kunde liquide ist.

Sucht man im Internet nach „Zahlungausfällen“ so findet man eine Vielzahl von Einträgen, ob als Artikel z. B. in „Deutsche Handwerkszeitung“ oder Seiten von Rechtsanwälten die Hilfe anbieten usw usw.

Um der ganzen Suche aus dem Weg zu gehen kann die Handwerksfirma auch eine Rechtsschutzversicherung abschließen in dieser Versicherung ist in den meisten Fällen ein Inkasso Service beinhaltet.

Offene Rechnungen nicht mit „ Jurcash“ dem professionellen Inkassoservice der               NRW Versicherung.

 Der Inkassoservice übernimmt für Sie:

* Die Bonitätsprüfung sofort für Sie online mit Ampelsystem

* Unverzügliche Zahlungsaufforderung mit Schufa Auskunft

* Die zweite Inkassomahung

* Schuldnercheck mit Bonitätsprüfung > Ergebnis: Der Schuldner ist zahlungsfähig und  ermittelbar und die Forderung ist unstrittig.

* Meldung an die Schufa und Beantragung des Mahnbescheides

* Zwangsvollstreckungsverfahren bis zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung

* Falls Ihr Schuldner Widerspruch gegen Ihre Forderung einlegt, geht Jurcash für Sie sogar vor Gericht bis zu einem Forderungsbetrag bis 20 000.-€ in der 1. Instanz und übernimmt von Anfang an die Kosten, selbst wenn der Schuldner dann zahlungsunfähig wird.

* Jurcash gilt auch für Forderungen, die vor Abschluss der Rechtsschutzversicherung bei der NRW entstanden sind.

Noch mehr über Rechtsschutzversicherungen erfahren Sie auch bei                                    RBV VersicherungsMaklerbüro

Fazit:  Vorsorge ist besser als HInterherlaufen

3 thoughts on “Blog 2 Wie schütze ich mich vor….

  1. Ist schon traurig, mit welchen Sorgen sich Handwerksbetriebe heutzutage belasten müssen. Leider kennt das Problem “Zahlungsunfähigkeit” jeder Handwerker. Da sind Deine Tipps Super. Den wie Du schon geschrieben hast: Am Besten ist die Vorsorge.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>